shop@marcotec-shop.de
+49 (61 55) 8877766

Das neue Apple Final Cut Pro X 10.4 und Atomos 4K Recorder

Screen-Shot-2011-06-21-at-14.42.31-e1308663776560
21
Dez
2017
Verfasst von: René Shoukier  /   Kategorie: Allgemein   /   Keine Kommentare

Apple kündigte am 14.12.2017 ein großes Update für seine professionelle Videobearbeitungsanwendung Final Cut Pro X an, welche mit neuen Funktionen wie 360° VR-Videobearbeitung, erweiterten Farbkorrektur-Werkzeugen und Unterstützung für High Dynamic Range (HDR)-Videos ausgestattet ist. Final Cut Pro-Anwender können ab sofort mit dem neuen Update 8K-Videos in voller Auflösung auf einem Mac bearbeiten, um die höchstmögliche Leistung des neuen iMac Pro vollkommen zu nutzen. Erweitert wurde außerdem die 360-Grad VR-Video-Unterstützung für die begleitenden Final Cut Pro-Anwendungen Motion und Compressor.

Mit mehr als 2 Millionen Nutzern zählt Final Cut Pro X als die bei weitem beliebteste Version der Software und wird von professionellen Videocuttern verwendet, um unglaubliche Kunstwerke, wie z.B. Hollywood-Spielfilme, Werbespots oder auch internationale TV-Sendungen bis hin zu YouTube-Videos zu erschaffen.

“Mit neuen Funktionen wie 360-Grad-VR-Bearbeitung und Grafikanimation, erweiterter Farbkorrektur und HDR-Unterstützung gibt Final Cut Pro Videocuttern die Werkzeuge an die Hand, mit denen sie atemberaubende Inhalte der nächsten Generation erschaffen können”, sagt Susan Prescott, Vice President of Apps Product Marketing bei Apple. “In Kombination mit der Leistung der Mac-Hardware, einschließlich des brandneuen iMac Pro, bietet Final Cut Pro ein unglaublich leistungsstarkes Postproduktionsstudio für Millionen von Videocuttern auf der ganzen Welt.”

Professionellen Videocuttern werden jetzt bei der Bearbeitung von VR-Inhalten neue Möglichkeiten geboten, wie z.B. 360-Grad-Videos zu importieren, zu bearbeiten und bereitzustellen und das Projekt in Echtzeit über ein angeschlossenes HTC VIVE-Headset mit SteamVR anzusehen. Es ist nun super leicht 360-Grad-Titel in 2D oder 3D hinzufügen, Unschärfen, Leucht-Effekte und andere eindringliche Effekte nutzen und visuelle Steuerelemente verwenden, um Horizonte zu glätten oder Kamerariggs aus äquirektangulären Videos zu entfernen. Standardfotos und -videos können VR-Projekten hinzugefügt und 360-Grad-Videos können direkt auf beliebten Websites wie YouTube, Facebook und Vimeo veröffentlicht werden.

Auch die professionelle Farbkorrektur enthält jetzt neue Werkzeuge für den Anwender: einzigartige Farbräder verfügen über integrierte Regler zur Einstellung von Farbton, Sättigung und Helligkeit. Farbkurven ermöglichen ultra feine Farbanpassungen mit mehreren Kontrollpunkten, um bestimmte Farbbereiche zu erreichen. Mit Hilfe einer Pipette hat der Benutzer die Möglichkeit, bestimmte Farben zu testen und den manuellen Weißabgleich anzuwenden. Benutzer können auch benutzerdefinierte Lookup-Tabellen (LUTs) aus Farbkorrekturprogrammen wie DaVinci Resolve und Websites wie PremiumBeat, Color Grading Central und anderen anwenden.

Durch die Unterstützung der gängigsten HDR-Formate erhält Final Cut Pro Zugang zu einem erweiterten Helligkeitsbereich, um unglaublich realistische Bilder zu liefern. Mit I/O-Geräten von AJA und Blackmagic mit Helligkeitsstufen bis zu 10.000 nits können Cutter Videos auf HDR-Monitore ausgeben. Die neuen Werkzeuge zur Farbkorrektur unterstützen sowohl HDR- als auch Standard Dynamic Range (SDR)-Video. Mit Hilfe von Tone Mapping können Anwender die HDR- und SDR-Ausgabe für den Broadcast ganz einfach ändern.

Zusätzliche Funktionen in Final Cut Pro 10.4:
- Einfacher Import von iMovie-Projekten von iPhone und iPad in Final Cut Pro für erweiterte Bearbeitung, Audiobearbeitung, Grafikanimationen und Farbkorrekturen.
- HEVC und HEIF unterstützen den Import und die Bearbeitung von hocheffizienten Video- und Fotoformaten von Apple-Geräten.
- Aktualisierte Audioeffekt-Plug-Ins von Logic Pro X mit neu gestalteten, skalierbaren Oberflächen.
- Schnellere, qualitativ hochwertigere Optical-Flow-Analyse auf Basis von Metal, Apple’s fortschrittlicher Grafiktechnologie.

Sollte man im Besitz eines kompatiblen Atomos-Rekorder, wie z.B. dem Ninja Inferno oder dem Sumo19, sein, ist es möglich die Metadaten des HLG- und des REC.2020-Farbumfangs von Kameras wie der Panasonic GH5 und Sony FS5 zum Zeitpunkt der Aufnahme direkt in den Videoclip einbinden.

Als Metadaten werden diese dann beim Import von FCP X 10.4 automatisch erkannt. Beim Einfügen eines Atomos HLG-Clips können HDR-Projekteinstellungen automatisch erstellt werden. Die Metadaten bleiben dabei bis zum Export erhalten.

Der gesamte Prozess (Erfassung über Export bis Auslieferung) kann jetzt in HLG durchgeführt werden. Sollte man das Log Aufnehmen präferieren und lieber im HDR10- oder HLG-Standard ausgeben wollen, wird der Prozess ebenfalls vereinfacht. Es können Log-Footage in FCP X 10.4 aufgenommen und anschließend manuell ein Gamma basierend auf dem Kameratyp zugewiesen werden.

Author Avatar

Über den Autor

René Shoukier, joined AF Marcotec in 2008 and is our Managing Director with a strong passion for filmmaking and photography. He has a love for creativity and enjoys experimenting with various technicques in both print and web. Follow AF Marcotec on Twitter and get in touch with him and be sure to check out AF Marcotec on Facebook as well as Instagram, and Youtube.

Keine Kommentare